Der Lagerplatz

Zelte

Schlafzelte

Die Kinder sind in Gruppenzelten untergebracht. Diese Zelte bieten komfortabel Platz für etwa 8 bis 12 Kinder. Jede Zeltgruppe hat ihre eigenen „Zeltleiter“, die besonders für diese Gruppe verantwortlich sind.

Unsere Kinderzelte auf dem Lagerplatz 2018 (Sauldorf).

Sonnensegel

Unser Sonnensegel auf dem Zeltlager 2018 in Sauldorf. Da es in diesem Jahr durchgängig sehr heiß war, ist es wichtig einen Ort zu haben, der im Schatten ist.

Das zentrales Element auf dem Lagerplatz ist das Sonnensegel. Es spendet bei hohen Temperaturen Schatten und ist an besonders heißen Tagen häufig ein Platz, an dem die Kinder außerhalb des Programms Spiele spielen. Außerdem wird hier, wenn es das Wetter zulässt, gegessen. 

Aufenthaltszelt

Das Aufenthaltszelt ist das „Gegenstück“ zum Sonnensegel für Wind und Wetter. Sollte es mal regnen, stark winden oder eine unklare Wetterlage bestehen, dann bietet dieses Zelt ausreichend Schutz für unsere Mahlzeiten, unser Programm und für Spiele außerhalb des Programms.

Das Aufenthaltszelt Modell „Tomcat Zirkus“ auf dem Zeltlager 2017 in Breitnau. Da dies ein sehr wetterreiches Lager war, kam es relativ häufig zum Einsatz.

Das „Verleihnix“

Das „Verleihnix“ ist unser Spieleverleih (den Namen hat es erhalten unter dem Lagermotto „Gallier und Römer“) . Hier haben wir eine sorgsam ausgewählte Sammlung beliebter Spiele, die sich die Kinder gerne in der programmfreien Zeit ausleihen, um sie mit oder ohne Leiter zu spielen.

Das Verleihnix auf dem Lager 2018 (Sauldorf), gut sichtbar in der Mitte unser großer Spieleschrank.

Unsere Spiele werden unter dem Jahr durch eine eigene „Gruppe Verleihnix“ gepflegt, sortiert und natürlich gespielt, um sie bei den Kindern bekannt machen zu können.

Diese Arbeit ist nicht ganz einfach, da es Spiele gibt, die zwar zu Hause gut funktionieren, aber auf dem Zeltlager nicht sehr gut funktionieren.

Das „Materialzelt“

Hier lagern wir vor allem technisches Werkzeug und Material, das für den Zeltlagerbetrieb notwendig ist. Es ist wichtig verlässliches Werkzeug zu haben, da es auf dem Zeltplatz jeden Tag etwas zu ver- und ausbessern gilt. 

Unser Materialzelt auf dem Zeltlager 2018 (Sauldorf). In diesem Jahr konnten wir erstmals von unserem neuen Werkzeugregal profitieren, das uns das Ordnung-Halten sehr erleichtert hat.

Diese Menge an Material auf engstem Raum zeigt auch den großen Organisationsaufwand, den wir betreiben sehr gut. Als junger Leiter dauert es sehr lange, bis man weiß, wo alles seinen Platz hat.

Lagerküche

Küchenzelt

Das Küchenzelt ist das Zentrum unserer Lagerküche. Hier stehen unsere Kühlschränke, unser Küchenregal, sowie unsere Gaskocher, mit denen wir das Essen zubereiten. Wir kochen täglich frisch, wozu immer zwei Leiter schon früh morgens einkaufen gehen, damit zum Mittag- und Abendessen frische Lebensmittel aufgetischt werden können.

Zudem haben wir einen großen Wasserkocher (ca. 50 Liter), den wir für das Spülwasser, sowie weiteres benötigtes Heißwasser benutzen. 

Spülpavillion

Der Spülpavillion ist direkt neben dem Küchenzelt und bietet die Möglichkeit, dass der Spüldienst bei starker Sonne oder Wind und Wetter trotzdem ungehindert spülen kann. Für den Spüldienst werden je nach Mahlzeit 4 bis 5 Kinder eingeteilt, sodasss man als Teilnehmer auf dem Lager ca. zwei- bis dreimal spülen muss.

Unser Spülpavillion Modell „Rolf Party“ (Sauldorf, 2018).

Ein Leiter hilft den Kindern, die Spüldienst haben beim Abspülen, vor allem als „Vorspüler“, überwacht die Temperatur des Spülwassers und spült zu schwere Töpfe sowie unsere Küchenmesser.

Pizzaofen

Wir haben einen selbst gebauten Pizzaofen, der aus einem Stahlboiler gebaut und mit Schamottsteinen ausgekleidet ist. Dieser wird mit Holz befeuert. Ist er erst einmal an heizt er den Ofen auf perfekte Pizza-Temperatur auf und benötigt dafür eine ganze Menge Holz. 

Wenn es Pizza gibt, ist üblicherweise ein Leiter für einen ganzen Tag darauf abgestellt Kleinholz zu für den Ofen zu machen, ihn anzufeuern und schließlich zu bedienen. 

Bei optimaler Temperatur braucht die Pizza nur 3 bis 5 Minuten und sogar die Außenhülle glüht. Deshalb Kinder: Finger weg!

Sanitäre Anlagen

Waschstelle

Unsere Waschstelle bietet ausreichend Wasserhähne, zum Handewaschen, Zähneputzen und vieles mehr. Zudem ist immer ein Spiegel montiert.

Unsere Zeltlager-Waschstelle auf dem Zeltlager 2018 in Sauldorf.

Klo

Auf unser Zeltlagerklo sind wir sehr stolz. „Früher“ haben wir das Klo noch selbst gegraben, mittlerweile erhalten wir hier Unterstützung durch einen Bagger, der uns freundlicherweise durch die Firma Wildigarten zur Verfügung gestellt wird. 

Es wird üblicherweise in einem an den Lagerplatz angrenzenden Stück Wald ausgehoben und durch unsere Leiter auf dem „Vorkommando“ mit viel Aufwand gezimmert.

Die Kloschüsseln aus lackiertem Holz werden „unterm Jahr“ durch unsere Technikgruppe gebaut und durch unsere Gruppenstunde bemalt.

Einer der Toilettensitze, hier unter dem Motto „Magier“ auf dem Lager 2018 in Sauldorf.

Das Plumsklo ist unserer Erfahrung nach das geruchärmste und hygenischste Lösung für eine Gruppe von 100 Personen ein Klo zur Verfügung zu stellen. Auf dem Zeltlager 2005 waren wir gezwungen chemische Toiletten („Dixis“) zu verwenden. Diese riechen viele Meter gegen den Wind und lassen sich nur schwer sauber halten.

Duschzelt und Boiler

Wichtig sind auch ausreichende Duschmöglichkeiten für unsere Kinder und Leiter. Dies ist unser „Duschzelt“, bestehend aus einem „Fritz“-Zelt mit Mittelpfosten, an welchem eine Duschamatur befestigt ist. Zudem ist der Boden mit einem Rost ausgelegt, auf dem sich rutschfeste Gummimatten befinden.

Für schlechtes Wetter und kalte Tage haben wir seit dem Zeltlager 2004 in Staufen einen Warmwasserboiler, den wir mit Holz befeuern, sodass auch an solchen Tagen geduscht werden kann.

Dieses Bild zeigt unseren Boiler im Einsatz auf dem Zeltlager 2017 in Breitnau.
Unser Boiler im Einsatz in Breitnau (2017).

Sollten Sie weitere Fragen zu unserem Lagerplatz haben, dürfen Sie gerne einen Kommentar hinterlassen. Wir werden Ihre Frage dann schnellstmöglich beantworten.

Sonstiges

Fußballfeld

Eine beliebte Freizeitbeschäftigung ist gerade für Jungen das Fußball-Spielen. Unsere Fußballtore sind „Marke Eigenbau“ und werden im Rahmen eines „Workshops“ gemeinsam mit den Kindern errichtet. 

Fußballtor auf dem Zeltlager.
Ein fertig errichtetes Fußballtor auf dem Zeltlager in Sauldorf (2018).

Volleyballfeld

Gemeinsam mit den Kindern legen wir im Rahmen eines Workshops ein Volleyballfeld an, das sich besonders bei Mädchen als Alternative zum Fußball großer Beliebtheit erfreut. 

Das Volleyballfeld im Einsatz (Breitnau, 2017).

Das Volleyballfeld besteht aus einem Volleyballnetz, das wir schon viele Jahre haben, sowie Schnur, die als Spielfeldmarkierung dient. 

Tischtennisplatte

Auch unsere Tischtennisplatte ist selbst gebaut. Sie wird besonders gerne für „Rundlauf-Tischtennis“ benutzt, wo viele Kinder (und Leiter) gemeinsam spielen können.

Die Tischtennisplatte auf dem Zeltlager in Breitnau (2017).

Die Tischtennisplatte besteht aus Holzplatten, welche die Kinder in einem Workshop auf selbst gesetzte Holzpfeiler bauen.

Feuerstelle

Die Feuerstelle legen wir ebenfalls gemeinsam mit den Kindern im Rahmen eines „Workshops“ an. Hierzu graben wir die Wiese auf und umranden das Loch mit selbst gesammelten Steinen, damit das Feuer nicht auf die umliegende Wiese überschlägt.

Unsere Feuerstelle in Benutzung.
Unsere Feuerstelle in Benutzung bei einem abendlichen Lagerfeuer (Sauldorf, 2018).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.